Casino bei bet365: €100 Einzahlungsbonus-Angebote!

Die Geschichte von Blackjack

Was ist die Geschichte von Blackjack? Es wurde generell anerkannt, dass Blackjack ursprünglich aus Frankreich stammt – es kam von Spielen wie „ Chemin de Fer“ und wurde im 17ten Jarhundert in Casinos immer beliebter. In Französisch wird es “Vingt-et-Un” genannt, das “Twenty–and-one” (Einundzwanzig) bedeutet.

Die französischen Kolonisten brachten dieses Spiel nach Amerika und es verbreitete sich schnell über den ganzen Kontinent.

Als Nevada im Jahre 1931 Spielen im Lande legalisierte, war das Spiel immer noch unter „21“ bekannt. Um mehr Kunden anzuziehen, gab es in einigen Casinos spezielle Aktionenen, bei denen bestimmte Wetten 10 zu 1 ausgezahlt wurden, wenn es sich bei den ersten 2 Karten des Spielers um die zwei bestimmten Karten handelte. Dieses Angebot wurde eingestellt, der Name jedoch wird nach wie vor verwendet.

1950 und 1960 wurde ein neues Kapitel zu der Geschichte von Blackjack hinzugefügt.
Mathematische Informationen, die den Spielern zeigten, wie Sie mit dem Casino auf Geichstand kamen und trotzdem noch einen Vorteil hatten, wurden veröffentlicht. Eines dieser Bücher wurde sehr beliebt und wurde sogar in die New York Times Bestsellerliste genannt. Diese Bücher weckten großes Interesse und Blackjack wurde das beliebteste Tischspiel in den USA in 1960. Die Casinos machten zu der Zeit riesige Gewinne.

Die Casinos waren jedoch nicht glücklich mit dem großen Erfolg des Buches. Sie versuchten, die Regeln von Blackjack zu ändern um das Gewinnen zu erschweren. Leider gelang dieser Schritt nicht, denn die Öffentlichkeit weigerte sich, die neue Version von Blackjack zu spielen. Dies bedeutete große Verluste für die Casinos und waren somit gezwungen, wieder zu den alten Regeln zurück zu kehren.

Schlußendlich änderten die Casinos das Spiel um die Chancen zu erhöhen und somit wurde Ihr Ruf wieder hergestellt.